Wir brauchen mehr statt weniger Leistungsanreize!

Sei es bei der Lufthansa, der Deutschen Bahn oder in der Gastronomie und Hotellerie – gewaltige Personallücken klaffen bei immer mehr Unternehmen. Und ich bin überzeugt davon: Diese Situation haben wir uns selbst eingebrockt. Also gesamtgesellschaftlich gesehen. Weil wir viel zu lange von der Substanz gelebt haben, die unsere Eltern und Großeltern aufgebaut haben. Und dass, ohne uns dabei weiterzuentwickeln. Frei nach dem Motto: „Es ist doch immer gutgegangen.“

Der Haken an der Sache: Irgendwann ist diese Substanz aufgebraucht. Wir rutschen ab, führen Märkte nicht mehr an und werden links und rechts überholt. Und das Schlimmste – wir merken es noch nicht mal und machen stattdessen kaputt, was noch übrig ist. Weil überall gespart wird, damit die Rendite noch stimmt. An Kunden wie an Mitarbeitern.

Warum es so nicht weitergehen kann und warum unser Land jetzt andere Maßnahmen braucht als eine Erhöhung des Hartz-IV-Satzes, um wieder in die Gänge zu kommen?

Das beleuchte ich in meinem Beitrag in der aktuellen Ausgabe des >>> Founders Magazin.

Ich freue mich auf euer Feedback!

Euer Martin

Vorheriger Beitrag
Digitalisierung in Deutschland: Nur Lippenbekenntnis statt echter Priorität?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
;