Mut und Risikobereitschaft sind in unserem Land Mangelware!

Am ersten April 1976 saßen zwei junge Männer in einer Garage in Los Altos bei San Francisco zusammen. Doch nicht etwa, um Bier zu trinken oder Gitarre zu spielen – sie fassten den Entschluss, gemeinsam ein Unternehmen zu gründen. Und das, obwohl sie beide nicht wirklich die finanziellen Mittel dazu hatten. Die Namen der beiden Männer? Stephen Wozniak und Steve Jobs. Spätestens jetzt ist klar: Das war die Geburtsstunde von Apple!

In Deutschland wäre sowas heute undenkbar. Zum einen, weil vielen jungen Menschen dieses Mindset fehlt. Warum Risikobereitschaft an den Tag legen, wenn es auch so geht? Viele Menschen führen ein angenehmes Leben – und geben sich mit dem zufrieden, was sie haben. Warum auch etwas riskieren? Doch es ist genau diese Einstellung, an der unsere Gesellschaft irgendwann zerbrechen wird.

Und die wenigen, die sich trauen? Die ihren Traum vom Unternehmertum verwirklichen wollen? Die werden vom Staat ausgebremst. Der hat nämlich keine Lust, motivierten und qualifizierten Menschen einen Gründungszuschuss zu zahlen. Schließlich lassen sich solche Kandidaten doch ganz easy wieder in ein Angestelltenverhältnis vermitteln!

Wenn ihr mich fragt, geht da gehörig was schief. Warum neue Ideen meiner Ansicht nach entscheidend für die wirtschaftliche Zukunft unseres Landes sind und wieso wir alle wieder mehr Mut und Risikobereitschaft aufbringen sollten?

Das beleuchte ich in meinem Beitrag in der aktuellen Ausgabe des >>> Founders Magazin.

Ich freue mich auf euer Feedback!

Euer Martin

Vorheriger Beitrag
Auch ich habe 20 Prozent Leute, die Gas geben – und 80 Prozent, die da sind
Nächster Beitrag
Entlastungspaket oder Sozialpaket? Denkt endlich auch an den Mittelstand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
;