Steueranreize für Zuwanderer – genial oder ungerecht?

In vielen Branchen fehlen Fachkräfte, das Wirtschaftswachstum stagniert auf historisch niedrigem Niveau. Um Abhilfe zu schaffen, will die Bundesregierung jetzt ausländische Fachkräfte über Steueranreize für Deutschland gewinnen.

Konkret sieht die Wachstumsinitiative der Bundesregierung vor, dass neu zugewanderte Fachkräfte im ersten Jahr in Deutschland 30 Prozent ihres Bruttolohns steuerfrei erhalten, im Folgejahr 20 Prozent und im dritten Jahr noch 10 Prozent.

Die kritischen Stimmen haben nicht lange auf sich warten lassen: Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) erklärte unter anderem, der Vorschlag würde der Steuergerechtigkeit widersprechen. Schließlich würden sich deutsche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dann benachteiligt fühlen.

Was ich mich persönlich außerdem frage: Wie soll das Ganze überhaupt umgesetzt werden? Denn dafür müssten sowohl in Unternehmen wie auch in den Finanzämtern zusätzliche Prozesse etabliert werden, die wiederum die Bürokratie weiter erhöhen.

Was denkt ihr darüber? Ungerecht – oder sind die Steueranreize eine gute Idee, um dem Fachkräftemangel zu begegnen?

Mehr dazu in meinem neuen Gastbeitrag bei Focus Online >>>

Ich freue mich auf den Austausch in den Kommentaren!

Euer Martin

Vorheriger Beitrag
Storytelling: Welche Geschichten erzählt dein Unternehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü